Sprungziele
Seiteninhalt

Präventions- und Gesundheitskonferenz

Teilnehmende

Die Präventions- und Gesundheitskonferenz (PGK) setzt sich nach dem Multiplikatorenprinzip aus einem systemübergreifenden Teilnehmerkreis zusammen. Wichtige Funktions-, Entscheidungsträger und Kooperationspartner aus dem Gesundheits-, Jugendhilfe- und Bildungssystem sowie der Politik können sich im Rahmen der PGK vernetzen und bringen ihr Expertenwissen des jeweiligen Arbeitsfeldes in die Entwicklung des Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) mit ein.

Ziele, Themen und Aufgaben

Um Lücken im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung von 3- bis 10-jährigen Kindern zu identifizieren und zu bearbeiten, werden auf der PGK Bedarfe und Problemlagen gezielt thematisiert. In diesem Zusammenhang werden auch Erkenntnisse der Präventions- und Gesundheitsberichterstattung des PNO vorgestellt und diskutiert. Als Ergebnis sollen Handlungsempfehlungen für eine gesunde Entwicklung von Kindern und ihren Familien im Ortenaukreis erarbeitet werden, die direkt in die Praxis münden.

Zudem werden auf der PGK die bestehenden zentralen und dezentralen Aktivitäten der Prävention und Gesundheitsförderung zusammengeführt, mit dem Ziel eine gemeinsame und gut aufeinander abgestimmte kommunale Präventionsstrategie sicherzustellen. Dies systematisiert die vorhandenen Maßnahmen und Angebote und macht sie transparenter.

Die PGK möchte zur Vernetzung der Beteiligten beitragen und den Austausch zwischen den Akteuren des Gesundheits-, Jugendhilfe- und Bildungssystems fördern. Das Expertenwissen der Teilnehmenden soll für die weitere strategische und inhaltliche Planung des PNO handlungsleitend sein.

Frequenz

Die PGK tagt ein- bis zweimal jährlich.

Interesse an der Beteiligung

Haben Sie für den Ortenaukreis eine wichtige Funktion im Gesundheits-, Jugendhilfe-, Bildungssystem mit Entscheidungskompetenz oder sind Sie als politischer Mandatsträger am Thema der Gesundheitsförderung interessiert? Haben Sie Interesse an der Teilnahme und Mitwirkung auf der PGK? Dann freut sich die zentrale Präventionsbeauftragte auf Ihre Kontaktaufnahme.

Seite zurück Nach oben