Sprungziele
Seiteninhalt

Bisher gibt es 6 "O-Töne" aus dem Netzwerk

Beitrag erstellen


Eine Bereicherung auf allen Ebenen

4 Menschen gefällt dieser O-Ton.

    04.07.2017    Andrea Bordihn - Kath. Kindertagesstätte St. Elisabeth

Wir haben als Kath. Kindertagesstätte den PNO Prozess fast 2 Jahre in der Praxis durchlaufen und dabei durch die regionale Präventionsbeauftragte Frau Ohnemus und dem Landratsamt Ortenaukreis große Unterstützung erfahren. Die Fortbildungen waren fundiert und hilfreich - in Theorie und vor allem in der Umsetzung in der Praxis. In der Arbeit mit den Kindern haben vielfältige Lernerfahrungen und das Netzwerkprojekt zum Thema Ernährung unseren Blick im KITA-Alltag deutlich erweitert. Die Kinder hatten Spaß und auch das päd. Fachpersonal hat für sich selbst in der Arbeit zum Thema "Gesundheit der päd. Fachkräfte" viel mitnehmen und bis heute umsetzen können. Wir sind noch lange nicht am Ende mit dem Thema der Gesundheitsprävention und würden jederzeit sofort wieder mitmachen.


Chance durch PNO

4 Menschen gefällt dieser O-Ton.

    07.02.2017    Beate Brose - Ökumenischer Martinkindergarten

In unserer heutigen Zeit ist es von ernormer Wichtigkeit, den Kindern von klein auf Zugang zu Bewegung, gesunder Ernährung und angemessener Entspannung zu geben. PNO hat den Blick der Fachkräfte nochmals in diese Richtung gelenkt und die Einrichtung bei der Umsetzung unterstützt. Das Schwerpunktthema " Seelische Gesundheit" hat seinen festen Platz im Kindergarten und wird, wie auch die anderen Bereiche, weitergeführt


Individuelle Schulung unserer ehrenamtlichen Betreuer/-innen der Stadtranderholung

4 Menschen gefällt dieser O-Ton.

    29.03.2017    Nora Stippich - Kinder- und Jugendbüro

2015 gab es auf der Stadtranderholung des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Lahr Situationen mit Kindern, für die das freie und selbstbestimmte Konzept der Stadtranderholung zu offen war und die massiv Grenzen verletzen. Dieses Verhalten wurde von mehreren Betreuer/-innen als so herausfordernd erlebt, dass aus Gründen der Überforderung der Ruf nach "hartem Durchgreifen" oder "Strafen" laut wurde. Unsere Betreuer/-innen sind meist junge Erwachsenen, die häufig noch zur Schule gehen, sich auf der Stadtranderholung ehrenamtlich betätigen und erste Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern machen. Konflikte und nicht regelkonformes Verhalten seitens der Kinder stellt die jungen Betreuer/-innen meist vor eine große Herausforderung. Häufig fühlen sie sich - trotz entsprechender Vorbereitung und Begleitung durch das Kinder- und Jugendbüro - in diesen Situationen machtlos und überfordert. Darum entschloss sich das Kinder- und Jugendbüro hier eine externe Fachkraft dazu zu holen, die das Thema bei der Betreuerschulung nochmal aus einem anderen Blickwinkel aufgreift und den Betreuer/-innen ihre Handlungsmöglichkeiten und vor allem Möglichkeiten der frühzeitigen Einflussnahme aufzeigt. Dies geschah 2016 in Kooperation mit dem Präventionsneztwerk Ortenau, die extra für uns dafür einen individuellen Workshop erstellten. Die Ergebnisse dieser Schulung zeigten sich auf beiden Stadtranderholungen. Auch wenn die Betreuer/-innen natürlich weiterhin mit Konflikten und Regelverletzungen umgehen mussten, erlebte das Kinder- und Jugendbüro die ehrenatmlichen Betreuer/-innen viel entspannter, lösungsorientierter, kreativer beim Agieren und Reagieren in diesen Situationen und somit auch den "auffälligen" Kindern zugewandter. Da auch die Leitungsteamer/-innen an der Schulung teilgenommen hatten, konnten auch diese anders auf entsprechende Situationen reagieren und natürlich auch den Betreuern/-innen gestärkter zur Seite stehen. Dies war auch in den mehrmals pro Woche stattfindenden abendlichen Reflexionen spürbar, die durch die Leitungsteamer/-innen durchgeführt werden. Konfliktreiche Situationen und Regelverletzungen konnten mit den betroffenen Betreuer/-innen auf einer anderen Ebene bearbeitet und neue Handlungsoptionen erarbeitet werden. Die Qualität der Stadtranderholung hat dadurch spürbar gewonnen. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung durch das Präventionsnetzwerk Ortenau und freuen uns auf unsere diesjährige gemeinsame Fortbildung sowie eine erneute Teilnahme an der Betreuerschulung.


Der ganzheitliche Blick auf die Gesundheit eines Kindes

4 Menschen gefällt dieser O-Ton.

    08.02.2017    Melanie Reiche - PNO-Ortenaukreis

O-Töne aus dem Netzwerk

Ich als Prozessbegleiterin bin selbst Lernende und als solche lerne ich Tag für Tag mehr, wie wichtig es ist, Kindern in unserer komplexen Welt halt- und orientierunggebende Fachkräfte in Kita, Hort und Schule an die Seite zu stellen. Sie sorgen für Kontinuität, Verlässlichkeit, Geborgenheit und Ermutigung sowie für die Befriedigung der physischen Bedürfnisse in der jeweiligen Tageseinrichtung und arbeiten im Sinne der Erziehungspartnerschaft eng mit den Eltern dieser Kinder zusammen. PNO ist ein guter und wichtiger Weg, Kinder, Eltern und nicht zuletzt Fachkräfte für diese Herausforderungen zu stärken.


Organisationsentwicklung PNO

4 Menschen gefällt dieser O-Ton.

    12.01.2017    Beate Glöser - PNO Referentin

O-Töne aus dem Netzwerk

Bei den Fortbildungen wurde stets viel diskutiert und hinterfragt, was sehr gut für den gesamten Prozess war. Die große Offenheit insbesondere in der Zusammenarbeit mit den Einrichtungen ist sowohl für mich als Referentin, als auch für die Kita sehr gewinnbringend.


Angebote des PNO / Bedarfsorientierte Fortbildungen

7 Menschen gefällt dieser O-Ton.

    08.11.2016    Katharina Quaschning

Die Angebote des Präventionsnetzwerkes Ortenaukreis sind aus meiner Sicht ein Best-Practice-Beispiel dafür, wie Gesundheitsförderung effektiv und effizient gelingen kann! Durch die Kombination aus wissenschaftlicher Fundierung, Praxisbezug und Bedarfsorientierung können in den Einrichtungen innerhalb kürzester Zeit konkrete Prozesse auf Individual-, Mitarbeiter- und Organisationsebene angestoßen werden, die zu einer qualitätsgesicherten Versorgungspraxis beitragen können. An dieser Stelle möchte ich auch den Präventionsbeauftragten des Projekts ein großes Lob aussprechen, die den Referenten nicht nur ein offenes Ohr, sondern vielfältige Arbeitsmaterialen zur Verfügung stellen und für einen reibungslosen Ablauf der bedarfsorientierten Fortbildungen sorgen. Vielen Dank, so macht Arbeit Spaß!